Verkehrsministerien lassen Falkensteig und die ganze Region im Regen stehen

Veröffentlicht am 30.03.2018 in Pressemitteilungen

Der Falkensteigtunnel rutscht in weite Ferne, die Planung soll nicht vor 2025 beginnen. Das ist ein Schlag ins Gesicht unserer Region, die die schwarzen und grünen Verkehrsministerien in Berlin und Stuttgart zu verantworten haben. Wir haben dazu eine Pressemitteilung herausgegeben.

Verkehrsministerien lassen Falkensteig und die ganze Region im Regen stehen

Die schwarzen und grünen Verkehrsministerien in Berlin und Stuttgart haben entschieden: Der Falkensteigtunnel wird bis auf weiteres noch nicht einmal geplant. Vor 2025 passiert in dieser sehr wichtigen Sache gar nichts. Eine eklatante Fehlentscheidung unter der die Menschen vor Ort leiden werden. Und zwar nicht nur diejenigen, die in Falkenstein leben, sondern eben auch all jene, die tagtäglich durch das Nadelöhr fahren müssen.

Es kann nicht angehen, dass man die B31 durch den Freiburger Stadttunnel weiter ausbaut und noch attraktiver macht um dann die Blechlawine von beiden Seiten ungebremst nach Falkensteig laufen zu lassen. „Das ist verkehrsplanerischer Unsinn und unzumutbar für die Menschen vor Ort.“ sagt die SPD Kreisvorsitzende Birte Könnecke.

Es ist schwer zu verstehen, wie diese Planung zustande kam. Wurde da die Ausbaulücke in Falkensteig übersehen, weil die Planung auf dem DIN A4-Ausdruck einer Europakarte vorgenommen wurde?   

Oswald Prucker & Birte Könnecke

 

Homepage SPD Kreisverband Breisgau-Hochschwarzwald

Unser Ortsverein auf Facebook

Dr. Birte Könnecke

Mitmachen

Counter

Besucher:343673
Heute:18
Online:1